Als Teenager mit 16 Jahren, kaufte ich mir vom ersparten Taschengeld meinen ersten Hund. Eine Schäferhündin namens Kira. Mit ihr verbrachte ich 13 wundervolle Jahre und übte mit ihr 10 Jahre aktiv Hundesport aus. Sie war eine ausgebildete Begleit-, Fährten- und Schutzdiensthündin, konnte jede Menge Tricks und hatte immer Spass am Leben und Lernen, selbst im gediegenen Alter.
 ​
Als meine Hündin starb und mir sie und die Arbeit mit ihr immer mehr fehlte, wuchs in mir der Wunsch, mit Hunden zu arbeiten. Je mehr die Zeit verging umso intensiver und klarer formte sich mein Herzenswunsch. Ich wollte Hund-Halter-Teams ausbilden und unterstützen, damit sie so ein grossartiges Team werden würden, wie ich es einst mit Kira war.

 Ich spürte eine innere Notwendigkeit die mich führte und leitete was zu verändern.
 Ich entschloss mich dazu Hundetrainerin zu werden.
 
Zu diesem Zeitpunkt lebte ich noch in Deutschland. Hier muss man als angehender Hundetrainer, eine Prüfung vor dem Veterinäramt der Heimatstadt absolvieren, um die Zulassung als Hundetrainerin zu bekommen. Also suchte ich nach einer Ausbildungsstätte, die nach neuesten Erkenntnissen und nach den Vorgaben des deutschen Tierschutzparagraphen 11 ausbildet. Fündig wurde ich bei Ziemer und Falke.
 
Pünktlich zu meinem Ausbildungsbeginn fand meine Continental Bulldogge Juli zu mir. Gemeinsam absolvierten wir die Ausbildung und die Praxistage und wurden ein super Team. Im November 2017 zog meine Nachwuchs Continental Bulldogge Maja ein, Juli`s Halbschwester. Beide sind grundverschieden und dennoch erfüllen sie mein Herz jeden Tag aufs neue mit Liebe & Freude.  Sie sind happy Bulldogs.
 
Im August 2016 eröffnete ich Hundewerkling und habe das grosse Glück, meinen Herzenswunsch zu leben. Ich habe meine Berufung gefunden. 
 
An dieser Stelle möchte ich mich bei meinem Lebensgefährten, meiner Familie und meinen Freunden bedanken, die mich immer unterstützt haben und unterstützen.