Das Verhalten eines Hundes kann von vielen Faktoren abhängig sein. Jedes Individuum hat eine genetische Komponente die in das Verhalten einfliesst. Dazu kommt die sozialsensible Phase, in der ihr Hund soziales Verhalten mit Menschen und Artgenossen erlernt und seinen Alltag und Umwelt kennenlernt. Körperliche Faktoren wie chronische Schmerzen oder Organerkrankungen, sowie hormonelle Belangen aber auch das tägliche Futter und die Erfahrungen die Ihr Hund gemacht hat, können das Verhalten beeinflussen.
Es gibt Hunde, die aufgrund Ihrer Erfahrungen anders sind, diese werden gern Problem-hunde, Andershunde und Hunde mit special effects genannt. Oft liesst man von Hunden die eine starke Hand oder Führung benötigen.  

Die Verhaltensberatung bietet ein viel tieferes Fachwissen über Genetik, genetische und körperliche Krankheiten, Psychologie, Neurosen und Zwangsstörungen, Angst- und Aggressionsverhalten als ein herkömmliches Hundetraining. 

Wenn Sie mit Ihrem Hund schon länger trainieren, 2 Schritte vorwärts gehen und 3 zurück, das Training kleine Erfolge bringt aber der grosse Aha Effekt und Durchbruch bleibt aus... oder Sie sagen: "der Hund bringt mich an meine Grenze und ich weiss nicht mehr weiter"... Ihr Hund geschnappt oder sogar gebissen hat, ist die Verhaltensberatung genau das richtige für Sie und Ihren Hund. 

Ich gehe explizit auf das von Ihnen geschilderte (Problem-)Verhalten des Hundes ein, hierzu ist ein ausführliches Anamnesegespräch unumgänglich. Genetik, Erfahrungen, Verhalten und Stategien müssen erkannt werden. Auch den Aspekt Mensch schaue ich in der Verhaltensberatung an. Nur wenn alle Faktoren bekannt sind, welches Ihren Hund zu seinem erlernten Verhalten führt, kann ein verhaltenstherapeutisches Training beginnen und auch zum gewünschten Erfolg führen.